Bleiben Sie auf dem Laufenden

An dieser Stelle möchten wir Ihnen eine Auswahl interessanter Neuigkeiten aus der Veterinärmedizin und Tipps aus unserer Praxis zur Verfügung stellen.

 

Achtung Hundebesitzer!

 

Ende März und Anfang April sind im 17. Bezirk verendete Füchse aufgefunden worden. Bei einer pathologischen Untersuchung einiger Tiere wurde eine Staupeinfektion als Todesursache festgestellt. Diese Infektionskrankheit ist auch für Hunde hoch ansteckend und kann fallweise zum Tode führen.

Falls beim Spaziergang ein toter Fuchs aufgefunden wird, versuchen Sie einen  Kontakt ihres Hundes mit dem Kadaver möglichst zu vermeiden!

Überprüfen Sie auch den Impfpass ihres Haustieres, ob er regelmäßig geimpft wurde und so ein ausreichender Schutz gegen diese gefährliche Erkrankung vorliegt!

Für allfällige Anfragen stehen wir gerne zur Verfügung! 

 

Ende der Winterruhe bei Schildkröten

 

Der Frühling naht und langsam erwachen auch unsere Schildkröten wieder. Die Auswinterung sollte spätestens dann erfolgen, wenn die Tiere von selbst aufwachen und unruhig werden. Tiere die im Kühlschrank überwintern werden bei Zimmertemperatur aufgeweckt. Bis die Temperaturen einen Aufenthalt im Freien zulassen, sind Schildkröten im Terrarium mit entsprechenden Wärme-. bzw. UV-Strahler zu halten.

Regelmäßige Bäder nach dem Aufwachen (alle 3 Tage) ermöglichen eine Regulation des Wasserhaushaltes und bringen den Stoffwechsel wieder in Schwung. Bei entsprechender Umgebungstemperatur beginnen die Tiere meist innerhalb von 2 Wochen zu fressen.

Tiere die extrem matt sind oder deutliche Anzeichen einer Krankheit zeigen (Nasenausfluss, Durchfall, geschwollene Augenlider……) sollte man unbedingt beim Tierarzt vorstellen!

Bitte achten Sie auch darauf, Schildkröten nicht zu früh im Freigehege zu halten. Durch zu niedrige Bodentemperaturen kann es zum Entstehen von Erkältungen bzw. Lungenentzündungen kommen. Zur Vermeidung dieser Gefahr empfiehlt es sich einen Schutzraum mit Wärmestrahler zur Verfügung zu stellen.

 

 

Zeckenschutz nicht vergessen!

 

Mit dem Ansteigen der Temperaturen werden auch die Zecken wieder aktiv. Diese lästigen Blutsauger können eine Reihe von teils gefährlichen Krankheiten übertragen. Vergessen Sie nicht rechtzeitig vorzubeugen!

Mit Hilfe von Halsbändern, Tabletten oder in Form sogenannter „Spot on“ Präparaten können Sie Hund und Katze vor Flöhen und Zecken sehr gut schützen

Wir beraten Sie gerne welcher Schutz für ihr Haustier am besten geeignet ist.

 

 

 

An alle Kaninchenbesitzer

 

Myxomatose und RHD (Rabbit Hemorrhagic Disease) gehören zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten bei Kaninchen und verlaufen in der Regel tödlich. Besonders im Sommer sind Kaninchen durch infizierte Stechmücken gefährdet.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit ihr Tier gegen diese Erkrankungen mittels einer Impfung zu schützen. Diese sollte jährlich im Frühling erfolgen.

Bei Interesse vereinbaren Sie in den nächsten Tagen einen Termin mit uns.

 

Für eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und beraten Sie gerne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<<